Ev. Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen
Ihre evangelische Kirche in Hessens Norden

Aktuelles aus dem Kirchenkreis

13.03.2020

Corona-Virus (SARS-CoV-2): Landeskirche verschärft erneut die Empfehlung / Landesregierung schließt die Kindertagesstätten

Kassel / Hofgeismar. Nach nur einem Tag hat sich die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck entschlossen, die Empfehlungen zum Umgang mit der Krise rund um den neuartigen Corona-Virus deutlich zu verschärfen. Bischöfin Dr. Beate Hofmann schrieb den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Pfarrerinnen und Pfarrern. Das Schreiben ist auf der Homepage der Landeskirche einsehbar.

Für den Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen hat sich Dekan Wolfgang Heinicke mit Leitlinien für die Umsetzung der Empfehlungen der Landeskirche im Kirchenkreis an die Pfarrerinnen und Pfarrer gewandt.

So sei zunächst bis einschließlich Palmsonntag (5. April) damit zu rechnen, dass die Gottesdienste im Kirchenkreis Hofgeismar nicht stattfinden. Jedoch halte er an seiner Erwartung fest, dass die Kirchen zur geplanten Gottesdienstzeit geöffnet sind, geläutet wird und auch die Pfarrerinnen und Pfarrer so weit möglich präsent sind. Dabei gehe es auch darum den Gebetsfaden der Kirchengemeinden nicht einfach abreißen zu lassen.
Zudem wünsche er sich, dass in dieser Zeit der Krise und Not die Kirchen im Kirchenkreis auch unter Woche verstärkt offengehalten werden. “Verschlossene Kirchentüren sind immer ein schlechtes Signal, jetzt erst recht!” so Wolfgang Heinicke.

Auch die noch ausstehenden Vorstellungsgottesdienste der Konfirmandinnen und Konfirmanden sollten in der derzeitigen Lage nicht durchgeführt werden.
Für die nach Ostern geplanten Konfirmationen selbst rät der Dekan, zunächst noch das Gespräch mit den Eltern zu suchen und dann eine Entscheidung zu treffen. Es sei sowohl möglich zum ursprünglichen Termin in anderer, reduzierterer Form und im kleineren Kreis zu konfirmieren oder die Konfirmation auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Auch bei Taufen und Trauungen rät Heinicke, im Gespräch mit den Paaren und Familien verantwortbare Antworten zu finden. Es sei jedoch klar: “Die große Feier in voller Kirche ist definitiv gegenwärtig kein gangbarer Weg.”

Auch bei Beerdigungen müssten vertretbare Wege gefunden werden. Auch hier sei eine reduzierte Form, die sich an den örtlichen Gegebenheiten orientiere, geboten.

Grundsätzlich betonte Dekan Heinicke: “Für mich lautet das Ziel dieser Maßnahmen: Wir wollen dazu beitragen, Ansteckungsrisiken zu reduzieren und zugleich die Botschaft von der Liebe Gottes weiter zu sagen und Sorgenetze zu knüpfen. Uns liegt daran, die Menschen in dieser für uns alle unbekannten Situation gut zu begleiten, als Kirche sichtbar und hörbar zu bleiben und das Gebet nicht verstummen zu lassen. Wir stehen dabei gemeinsam vor der Herausforderung, das kirchliche Leben nicht zum Stillstand zu bringen, sondern es in anderen Formen weiter zu führen.”

Schließung der Kitas durch die Landesregierung

Am späten Nachmittag teilte die Landesregierung in einer Pressekonferenz mit, dass ab Montag, dem 16. März, unter anderem die Kindertageseinrichtungen in Hessen zunächst bis einschließlich 19. April geschlossen würden.
Nach dem Infektionsschutzgesetz sei damit der Aufenthalt von Kindern in den Einrichtungen verboten.

Lediglich für einige für das Funktionieren des Gesundheitswesens und des Staates erforderlichen Personengruppen würden die Kitas die Betreuung in den Einrichtungen weiter sicherstellen. Genaueres dazu hat die Landesregierung auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Der Kirchenkreis bemüht sich, für die kirchlichen Kitas im Kirchenkreis die erforderlichen Informationen zusammenzutragen und hier im Blog zu veröffentlichen.

Sven Wollert - 17:47 @ Allgemein, Kirchenkreis, Kindertagesstätten | Kommentar hinzufügen


Ihnen werden die Nachrichten aus dem Kirchenkreis nicht angezeigt?
Dann haben Sie wahrscheinlich bei den Cookie-Einstellungen die Anzeige von Drittanbieterinhalten nicht aktiviert.

Aktuelles aus der Landeskirche


Anruf
Karte