Ev. Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen
Ihre evangelische Kirche in Hessens Norden

Aktuelles aus dem Kirchenkreis

31.12.2021

10 Kitas unter einem Dach: Kirchengemeinden gründen Zweckverband

Siegelzeichnung - bearbeitet.jpgHofgeismar / Wolfhagen. Es sind knapp 50 Kilometer Luftlinie, die zwischen den evangelischen Kitas von Ippinghausen und Heisebeck liegen. Ab dem 1. Januar 2022 gehören sie mit acht weiteren Einrichtungen im Kirchenkreis zum Zweckverband Evangelischer Kindertagesstätten Hofgeismar-Wolfhagen.

Vier Kirchengemeinden und vier Gesamtverbände haben im Jahr 2021 beschlossen, diesen Zweckverband gemeinsam zu gründen. Damit soll die Qualität der administrativen Leitung erhöht werden. Bisher war die Trägerverantwortung in den Pfarrämtern angesiedelt und damit ein kleinerer Teil des pfarramtlichen Alltags.
Nun werden sich ein Verwaltungsfachwirt, Carsten Bönning aus dem Kirchenkreisamt, und ab dem Frühjahr eine Pfarrerin hauptamtlich um die Geschäftsführung kümmern. Da die Pfarrstelle nicht zum 1. Januar 2022 besetzt werden konnte, wird vorübergehend Pfarrer Sven Wollert aus Westuffeln diese Funktion übernehmen, bevor Pfarrerin Dorothee Rahn aus Zierenberg übernimmt. Wollert hatte die Gründung des Zweckverbands als Vorsitzender des vorläufigen Verbandsvorstands verantwortlich begleitet.

“In den zehn Jahren, die ich für die Kita in Westuffeln verantwortlich bin, habe ich mitverfolgen können, wie die Anforderungen an das System Kita und damit auch an die Träger stetig gewachsen sind”, berichtet Wollert. Das gelte vor allem für die rechtlichen Rahmenbedingungen, aber auch für andere Felder. “Es braucht inzwischen ein gehöriges Maß an Interesse und Verstehen, um diesen Anforderungen nebenbei gerecht werden zu können.” Das sei gerade in der Corona-Pandemie sehr deutlich geworden. Bei einem Corona-Ausbruch in Westuffeln habe man sich alles Notwendige selbständig erarbeiten und veranlassen müssen. “Im Zweckverband können die Verantwortlichen dann noch in neun weiteren Einrichtungen davon zehren – wenn es sich schon nicht vermeiden lässt.”

Die Kirchengemeinden und Gesamtverbände bleiben als ideelle Träger vor Ort für die religionspädagogische Arbeit in den Einrichtungen vor Ort mitverantwortlich. Sie tragen weiter den kirchlichen Anteil zur Finanzierung der Kitas bei. Zudem sind sie im Vorstand des Zweckverbands vertreten.

Info
Am Zweckverband beteiligte evangelische Kindertagesstätten:
• Stadt Bad Karlshafen: Arche Noah Bad Karlshafen
• Gemeinde Calden: Regenbogenhaus Westuffeln
• Gemeinde Habichtswald: Dörnberg
• Stadt Hofgeismar: Villa Kunterbunt Hofgeismar und Pusteblume Hümme
• Gemeinde Wesertal: Gieselwerder, Spatzennnest Heisebeck, Oedelsheim
• Stadt Wolfhagen: Unterm Regenbogen Ippinghausen und Sonnenbogen Niederelsungen

Der Zweckverband Ev. Kindertagesstätten Hofgeismar-Wolfhagen hat seinen Sitz im Dekanatsgebäude am Altstädter Kirchplatz 5 in Hofgeismar und ist über die Telefonnummern 05671 9964-54 bzw. -31 erreichbar sowie über die E-Mailadresse kita-verband.hog-woh@ekkw.de

Grafik:
Signet des neuen Kita-Zweckverbandes im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen (Grafik: A. Engelbrecht)

Sven Wollert - 13:03 @ Kirchenkreis, Kindertagesstätten | Kommentar hinzufügen

23.12.2021

Weihnachtliches Singen auf der Waldbühne am 2. Feiertag – Stellvertretender Dekan Joachim Pothmann wird verabschiedet

Pothmann, Joachim.jpgNiederelsungen. Es wird eine Mischung aus Wiederaufnahme und Abschied auf der Niederelsunger Waldbühne am 2. Weihnachtsfeiertag um 11:00 Uhr. Nach der Live-Stream-Version des beliebten Weihnachtslieder-Wunsch-Gottesdienstes im Jahr 2020 planen die evangelischen Kirchengemeinden aus dem Oberen Warmetal und dem Kirchspiel Oberelsungen in diesem Jahr die Freiluftpremiere. Damit wollen sie erreichen, dass Corona keinen Strich durch die Singfreude machen kann.

Der Gottesdienst findet unter Einhaltung der 3G-Regel statt. Dafür wird die Johanniter-Unfall-Hilfe am 26. Dezember in der Zeit von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr ein mobiles Testzentrum auf dem Parkplatz der Waldbühne anbieten, das die Besucherinnen und Besucher direkt vor Gottesdienstbeginn nutzen können.

Für Pfarrer Joachim Pothmann, seit letztem Jahr auch stellvertretender Dekan des Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen, ist es ein ganz besonderer Gottesdienst: „Es ist die Mischung aus Freude, Besinnung und miteinander Singen, die diesen Gottesdienst zu einem weihnachtlichen Fixpunkt hat werden lassen, der weit über die Kirchengemeinden des Oberen Warmetals hinausstrahlt.“

Für Pothmann ist die diesjährige Ausgabe des WWW-Gottesdienstes auch der Abschied aus dem Dienst im Kirchenkreis und in der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck. Er übernimmt gemeinsam mit seiner Frau, Pfarrerin Kirstin Pothmann, am 1. Februar die Pfarrstelle Ihlow im Landkreis Aurich. Zusätzlich wird er Schulseelsorger am Gymnasium in Aurich. „Jetzt ist es einfach Zeit, etwas Neues auszuprobieren und zu wagen: es wird das erste Mal sein, dass meine Frau und ich uns eine Stelle teilen“, so der 53jährige. Dekan Heinicke wird Pothmann aus dem Dienst im Kirchenkreis verabschieden.

Pothmann war seit 2004 als Beauftragter für das Fundraising Pfarrer im Landeskirchenamt in Kassel, zunächst zusätzlich auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Seitdem hatte er seinen Predigtauftrag in der Kirchengemeinde Ehlen. Davor war er drei Jahre Gemeindepfarrer in Spangenberg. Als stellvertretender Vorsitzender der Kreissynode Hofgeismar war in den Neubildungsprozess des Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen eingebunden. „Ich kann eigentlich nur »wow« sagen, wie die Fusion der beiden Kirchenkreise geglückt ist – unter schwierigen Rahmenbedingungen und gleichzeitiger Pfarrstellenanpassung“, so der gebürtige Hanauer. Dazu habe beigetragen, dass mit Dr. Gernot Gerlach und Wolfgang Heinicke zwei Dekane da waren, die die Kirchengemeinden immer im Blick behielten, zuhörten und deshalb diese mitgenommen hätten.

Für den Gottesdienst auf der Waldbühne bitten die Veranstalter, wenn möglich das Gesangbuch und das EGplus sowie ein Mobiltelefon mitzubringen. Zudem sei es sicher hilfreich eine Sitzunterlage dabei zu haben und dem Wetter entsprechend gekleidet zu sein. „Sollte das Wetter Zweifel zulassen, ob der Gottesdienst auf der Waldbühne stattfinden kann, wird es auf der Seite kirche-zierenberg.de einen entsprechenden Hinweis geben“, so die Organisatoren.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst – wie schon in den Vorjahren von einem Posaunenchor, der sich jedes Jahr neu unter der Leitung von Landesposaunenwart Andreas Jahn aus einem Umkreis von mehr als 50 Kilometern zusammenfindet.

Bild:
Joachim Pothmann, Stellvertretender Dekan des Kirchenkreises. (Foto: medio.tv/schauderna)

Tatjana Binder - 11:12 @ Kirchenkreis, Warmetal, Malsburg | Kommentar hinzufügen

14.12.2021

Pfarrerin Ursula Breul verlässt Trendelburg

Trendelburg / Deisel / Langenthal. Ursula Breul ist nicht mehr Pfarrerin für das Kirchspiel Trendelburg. Sie wurde auf eigenen Wunsch mit Wirkung vom 1. Dezember 2021 in eine landeskirchliche Pfarrstelle zum Dienst im Kirchenkreis Werra-Meißner versetzt.

Die 45jährige war seit Oktober 2012 für die drei Kirchengemeinden Deisel, Langenthal und Trendelburg zuständig, die erst drei Monate zuvor zu einem Kirchspiel verbunden worden waren. Zuvor gab es für Trendelburg sowie für Deisel und Langenthal eigenständige Pfarrstellen. Wegen des etwas besseren baulichen Zustands wohnte Breul im Deiseler Pfarrhaus, während in Trendelburg Planung und Neubau des Pfarrhauses vorangetrieben wurden. Diese konnten im Jahr 2021 abgeschlossen werden.

Der Zeitpunkt für die Verabschiedung steht laut Dekan Wolfgang Heinicke noch nicht fest. “Ich danke Pfarrerin Breul herzlich für ihren Dienst im Kirchspiel und auch als Beauftragte für Konfirmandenarbeit im ehemaligen Kirchenkreis Hofgeismar”, so Heinicke weiter. Sie werde für eine Übergangszeit noch im Pfarrhaus Deisel wohnen bleiben.

Die Pfarrstelle Trendelburg wird hingegen Ende Dezember zur Neubesetzung ausgeschrieben. Mit der Vakanzvertretung wurden Pfarrerin Nina Marie Nadolny aus Hofgeismar und Pfarrer Daniel Fricke aus Bad Karlshafen beauftragt. Pfarrer Jürgen Schiller aus Gottsbüren und Gemeindereferent Lukas Liebske sind gemeinsam für die Konfirmandenarbeit zuständig.

Sven Wollert - 13:25 @ Kirchenkreis, Nordspitze | Kommentar hinzufügen

02.12.2021

Mindestens 3G bei Gottesdiensten im Innenraum

Heinicke, Wolfgang (Hofgeismar, Dekan).jpgHofgeismar / Wolfhagen. Die Corona-Lage zwingt auch die evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen dazu, den Zugang zu Gottesdiensten in Innenräumen zu beschränken. Die Landeskirche hatte die Empfehlung herausgegeben, mindestens auf die 3G-Regel zu setzen. Zudem hat die Hessische Landesregierung eine solche “dringende Empfehlung” ebenfalls in die Neufassung der Coronavirus-Schutzverordnung aufgenommen, die am 2. Advent (5. Dezember) in Kraft tritt.

“Natürlich fällt es uns nicht leicht, Menschen zurückzuweisen, die am Gottesdienst teilnehmen wollen”, sagt Dekan Wolfgang Heinicke. “Da aber die Testmöglichkeiten wieder deutlich besser sind, hat bei 3G weiter jeder die Möglichkeit mitzufeiern.” Es gebe für die Kirchengemeinde jedoch auch die Möglichkeit, weitere Einschränkungen zu beschließen, bis hin zu 2Gplus.

“Bei allen Gottesdiensten im Innenraum gilt ab sofort, dass die Abstände einzuhalten sind und eine medizinische Maske getragen werden muss”, ergänzt Pfarrer Sven Wollert, der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit. Probleme bei der Überprüfung der Nachweise und Testergebnisse erwartet er nicht. “Das sind bald alle, Teilnehmer wie Veranstalter, aus ihrem Alltag gewohnt.” Dabei helfe es sehr, wenn, wie sonst auch, die digitalen Zertifikate in Form eines QR-Codes mit zum Gottesdienst gebracht werden.

Dekan Heinicke ermunterte die Kirchengemeinden noch einmal nachdrücklich, vermehrt Freiluftgottesdienste und -andachten anzubieten. “Ich weiß auch, dass kalendarisch Winter ist und gerade im Advent unsere Kirchen eine besondere Atmosphäre bieten, aber draußen ist die Ansteckungsgefahr einfach deutlich geringer!”

Bild:
Wolfgang Heinicke, Dekan des Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen. (Foto: Ev. Kirchenkreis Hofgeismar / S. Wollert)

Sven Wollert - 14:11 @ Allgemein, Kirchenkreis | Kommentar hinzufügen


Ihnen werden die Nachrichten aus dem Kirchenkreis nicht angezeigt?
Dann haben Sie wahrscheinlich bei den Cookie-Einstellungen die Anzeige von Drittanbieterinhalten nicht aktiviert.

Aktuelles aus der Landeskirche


Anruf
Karte